Windkraft_und_Vogel_(c) Luise/pixelio.de

Windkraft_und_Vogel_(c) Luise/pixelio.de

Wind geht leer aus – Solar erhält Zuschläge

Die Bundesnetzagentur hat gestern, am 12. April die Zuschläge der ersten gemeinsamen Ausschreibung für Windenergieanlagen an Land und Solaranlagen erteilt. Das Ergebnis dieser ersten technologieoffenen Ausschreibung fiel vollständig einseitig aus: alle Zuschläge gingen an Solarplaner, während die Windbranche leer ausging . Genauso eindeutig die Reaktion: Verbände und Politik sprechen sich gegen diese Art der Ausschreibungen aus.

Auch die Bundesnetzagentur selbst ist nicht froh über das Ergebnis:   “Es haben ausschließlich Gebote für Solaranlagen Zuschläge erhalten. Im Wettstreit setzt sich eben die Technologie durch, die zu den geringsten Kosten anbieten kann“, sagt Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur. „Für das Gelingen der Energiewende ist jedoch ein Mix der verschiedenen Technologien erforderlich,“so Homann weiter.

Es wurden 32 Zuschläge für Gebote in einem Umfang von 210 Megawatt erteilt. Der durchschnittliche, mengengewichtete Zuschlagswert beträgt 4,67 Cent pro Kilowattstunde (ct/kWh). In der vorherigen reinen Solar-Ausschreibung lag dieser Wert bei 4,33 ct/kWh. Der niedrigste Zuschlagswert liegt diesmal bei 3,96 ct/kWh; der höchste Zuschlagswert beträgt 5,76 ct/kWh. »mehr

 

Verwandte Artikel