Schlechtes Sammelstellen-Angebot im Landkreis

Die Kommunen im Landkreis Marburg-Biedenkopf bieten nach einer aktuellen Untersuchung ihren Bürgern keine guten Sammelstellenangebote an.

Am Beispiel der Abgabemöglichkeiten von alten Energiesparlampen und Bauschaumdosen hat die Deutsche Umwelthilfe im Herbst 2015 in 7 Bundesländern bei 78 kommunalen Sammelstellen getestet, wie verbraucherfreundlich die Bürgerinnen und Bürger ihre Schadstoffe entsorgen können. Da diese stationäre Schadstoffsammelstellen im Regelfall an Wertstoffhöfe gekoppelt sind, bietet diese Untersuchung einen guten Überblick über Sammelangebote in dem Untersuchungsgebiet insgesamt.

Danach bieten die Kommunen im Landkreis Marburg-Biedenkopf ihren Bürgerinnen und Bürger keine festen oder nur sehr selten geöffnete Sammelstellen an. Die Müllumschlagestation Schwalmstadt, die unser Landkreis gemeinsam mit dem Kreis Schwalm-Eder als Abfallwirtschaft Lahn-Fulda betreibt, schneidet ebenfalls schlecht ab, da zumindest zwei von drei Kriterien verbesserungswürdig sind, als da sind überwiegend verbesserungswürdige Öffnungszeiten oder schlechte Verbraucherberatung oder mehrheitlich fehlende Ausschilderung.

Gut schneiden u.a. die von den Mitgliedern der Verbandsversammlung des MZV Biedenkopf in Exkursionen besuchten Wertstoffhöfe in Wiesbaden ab. Die gut getesteten kommunalen Sammelstellen freuen sich natürlich über die Auszeichnung und präsentieren sie gerne. Darunter sind auch einige kommunalen Wertstoffhöfe, die  von einem der inzwischen zahlreichen gewerblichen Dienstleister betrieben werden.

Verwandte Artikel