Wer nicht für die „BLÖD“-Zeitung werben will, ….

der muss nach Ansicht deren Chefs wohl gegen Flüchtlinge sein.

Blöd! Der FC St. Pauli unterstützt als einziger deutscher Profi-Klub nicht die „Wir heucheln“-Aktion. (Grafik: Sarah Schmitt / Vice Sports)

Blöd! Der FC St. Pauli unterstützt als einziger deutscher Profi-Klub nicht die „Wir heucheln“-Aktion. (Grafik: Sarah Schmitt / Vice Sports)

Über Wochen hetzt die „BLÖD“-Zeitung gegen Flüchtlinge. Deren Redakteure produzierten dutzende Schlagzeilne mit denen sie sich als geistige Brandstifter betätigen und nun, seitdem eine Welle der Hilfsbereitschaft auch die obersten Regierungskreise mitgerissen hat, da will sie auf dieser surfen und heuchelt mit einer Kampagne werbewirksam Sympathie.

Bei dieser Verlogenheit machen natürlich die Werbeträger bis auf wenige löbliche Ausnahmen mit: „Ich finde es sehr traurig, dass der FC St. Pauli diese menschelnde Zeitung, in dieser großartigen Kampagne nicht unterstützt“, sagt DFB-Präsident Wolfgang Niersbach.

Gemeinsam mit der „BLÖD“ wird auf den FC St. Pauli eingeschlagen, die sich lange vor den Heuchlern für Flüchtlinge engagiert haben. Doch sie bleiben bei ihrer Verweigerung und animieren weitere Clubs.
Bildblog.de dokumentiert die Ereignisse.

Insoferen müsste im Logo „Wir hetzen“ stehen – doch auch das haben kreative Grafiker schon erkannt 🙂 !

 

Bild-Schlagzeilen gesammelt und eingebunden von Bildblog.de

Bild-Schlagzeilen gesammelt und eingebunden von Bildblog.de

 

Verwandte Artikel