Globale Verantwortung: Klimawandel und Flüchtlinge

Die meisten Menschen wollen in Ihrer Heimat bleiben. Selbst wenn diese durch Krieg, Trockenheit oder Überschwemmungen lebensfeindlich geworden ist, fliehen sie meist nur in die nächste sichere Region und hoffen auf eine Rückkehr. Das stellen die Vertreter der Hilfsorganisationen immer wieder fest. Drei Prozent der Weltbevölkerung sind auf der Flucht. Dabei ändert sich dieser Anteil kaum, doch müssen immer mehr Menschen wegen Klimaveränderungen und Extremwetterereignissen, sowie den Folgen Hunger und gewaltsamen Verteilungskämpfen fliehen. Diese heißen dann aber meist Wirtschafts- oder Armutsflüchtlinge. 

Verwandte Artikel