Weltklimarat legt neuesten Bericht vor

Der Weltklimarat (IPCC) hat heute am 2. November seinen sogenannten Synthesebericht in Kopenhagen vorgelegt. Der IPCC-Vorsitzende Rachendra Pachauri mahnt, dass sofort gehandelt werden muss, wenn die Erderwärmung auf unter zwei Grad gehalten werden soll. Sonst drohe eine Erwärmung um bis zu vier Grad, was die Zunahme extremer Wetterphänomene wie Stürme, Hitzeperioden und Überschwemmungen zur Folge hätte.

Um eine Reduzierung des CO2-Ausstoßes um 40 bis 70% bis  2050 zu erreichen, müssen wir von fossilen Energiequellen wie Öl, Gas und Kohle weg, auf erneuerbare setzen und den Energieverbrauch deutlich reduzieren. Dies würde selbst bei einem „ehrgeizigen“ Weg nur 0,06 Prozentpunkte des weltweiten Konsumkosten ausmachen, aber die Kosten würden stark ansteigen, wenn nicht rasch etwas unternommen würde, so der IPCC. Die tagesschau berichtet hierüber ausführlich und stellt Hintergrundberichte zur Verfügung.

Verwandte Artikel